Vita

Andrea Grote (*1965, Lawrence/USA)

Ausbildung
1986-95 Studium der Bildenden Kunst, Universität der Künste, Berlin
1995 Ernennung zur Meisterschülerin/Universität der Künste

 

Preise, Stipendien und Symposien
2020 Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
2018 Teilnahme am nicht öffentlichen Wettbewerb für die Gestaltung eines Gedenkzeichens für die jüdischen Häftlinge des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück, Mahn- und Gedenkstätte, Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Fürstenberg
2017 13. Internationales Bildhauersymposium „Labyrinth der Freiheit“, Davos
2017 Bildhauersymposium „aquamediale“, Lübben
2016 Bildhauersymposium „Spektrale 07“, Landkreises Dahme-Spreewald
2015 Bildhauersymposium „Lebenselixier“; Bad Schlema
1996 Stipendium der Ecolé Nationale Superieure des Beaux Arts, Paris
95/96 Studienaufenthalt Ecolé Nationale Superieure des Beaux Arts, Paris
90/91 Erster Preis im international ausgeschriebenen Wettbewerb: oltro il muro, Wettbewerbsausstellung in Berlin, Deutsches Historisches Museum/ Brera, Mailand

 

Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen

Sammlung der Volksbank Chemnitz

Kunstsammlung der Sparkasse Deggendorf

Neuer Berliner Kunstverein „artothek“ (http://www.nbk.org/artothek/Andrea_Grote/)

Werke in privaten Sammlungen z.B. in Tübingen, Deggendorf, Landau, Berlin, Kleinmachnow, Regensburg

 

Mitglied im BVBK

©, Stand April 2020